Gezielt auf Heilbutt

25
Aug

Vor der Ausfahrt gestern kündigte Nikl an: „Ich habe Hunger auf Heilbutt. Leg schon mal die japanische Säge zum Sägen der Steaks raus. Haben wir Olivenöl, Knoblauch, Rosmarin und Lorbeerblätter? Dann fang ich jetzt ein Heilbutt.“ Unser erfahrener Verwalter und Guide Michael antwortete grinsend: „Ich habe heute nicht lange Zeit, den fangen wir direkt vor der Haustür.“ Die Drift war günstig, Start bei 18 Meter mit der Tidendrift gegen den Berg.  Bei einer Wassertiefe von 50 Metern kam der Biss schnell bei 25 Metern auf den roten Seajigger. Heftige Flucht, krumme Rute und 10 Minuten Drill später musste sich der 1,o6 m lange Heilbutt geschlagen  geben. Glückwunsch Nikl und Micha, Versprechen eingelöst (wieder mal!). Guten Appetit!

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.